XXL-Kuhstall in Franken - Tierwohlstall oder Massentierhaltung? | Unser Land | BR Fernsehen

Landwirt Armin Nürnberger bezeichnet sich selbst als „Kuhmensch“ und seinen Stall mit 600 Kühen als „Tierwohlstall“, Kritiker dagegen sprechen von Massentierhaltung. Nürnbergers Eltern hatten früher fünf Kühe in Anbindehaltung, er hat heute einen Laufstall mit 600 Holstein-Kühen, Fütterungsroboter, Roboter zum Entmisten und Einstreuen und einem modernen Klauenpflegestand. Technik ist für ihn wichtig, aber für Tierschutz, Tierwohl und Wellness im Stall braucht er engagierte Mitarbeiter. Die Hochleistungskühe werden im Melkstand gemolken: durchschnittliche Milchleistung pro Tag: 38 Liter. Dennoch gibt es kaum Euterentzündungen, die mit Antibiotika behandelt werden müssen. Im Sommer bekommen die Rinder Grünfutter, die Jungrinder dürfen auf die Weide.

Autor: Ulrich Detsch

Unser Land im Internet: www.br.de/unserland
Folgen Sie uns auch bei Facebook: Unser.Land

KOMMENTARE

  • Chris Slater
    Chris SlaterVor 3 Stunden

    Ihr ganzen Ökufuzis & Veganlutscher da draussen die hier reinschreien das Kühe nicht " Artgerecht" gehalten werden - Kälber von Müttern getrennt etc: Ihr macht euch doch selber zu etwas was ihr nicht wollt wenn ihr euch nur noch von Blatt & Laus ernährt, da der Mensch seit Urzeiten eben JÄGER und Sammler war und sich vom Fleisch ernährt hat.

  • Chris Slater
    Chris SlaterVor 3 Stunden

    Die Tierärztin ist schon ein scharfen Gerät!

  • Rubster
    RubsterVor 5 Stunden

    Ich hab doch lieber so einen Betrieb, als 50 Kleinbauern, die alte Ställe und Technik verwenden, weil es sich nicht rechnet. Wird sicher nicht allen gerecht, aber ich finde jeder Betrieb muss so einen Standard liefern müssen

  • Ichfisch Schildkröte
    Ichfisch SchildkröteVor 9 Stunden

    Das muss verboten werden!!

  • Klaus Schulte
    Klaus SchulteVor 17 Stunden

    auf einem Kreuzfahrtschiff sind 5000

  • Jim R Russell
    Jim R RussellVor 17 Stunden

    Ballert einfach, das ist wahre Wirtschaftlichkeit. Top

  • Mentor
    MentorVor Tag

    🐄🐄 keine Zukunft ohne Kuhzunft 🐄🐄... 😉

  • schwarz bunt
    schwarz buntVor Tag

    Eine Frage hab ich noch, wie schafft ihr es genug Gras einzufahren mit dem kleinen Ladewagen? Top Beitrag.

  • Christoph-Wilhelm Rieckmann

    Christoph-Wilhelm Rieckmann

    Vor 17 Stunden

    Ich denke mal, dass das Frischgras entweder in die Ration gemischt wird, oder dazu ergänzt. Denn du kannst mit Frischgras alleine keine 38 Liter realisieren.

  • Hermann Forderer
    Hermann FordererVor Tag

    Mit dem Hobbyladewagen uraltes Gras mähen. Mit dem Futter kann er die Milchleistung sicher verringern. Um damit 600 Kühe zu füttern, macht er den ganzen Tag nichts anderes. Lol

  • Meike Sasse
    Meike SasseVor Tag

    *Gleiche mentale* *Einstellung für das* *Wohl der *Mitmenschen* *weltweit , wäre der* *Sieg über alles* *Leiden....* + nennen uns *MitMenschen* . Danke für diese Leistung und Doku !!!!

  • Bettina Kirschner
    Bettina KirschnerVor Tag

    ...ich sehe es als Massentierhaltung, wenn auch für das "Wohl" der Tiere gesorgt wird, der Stall sauber gehalten wird, trotzdem keine ARTGERECHTE Tierhaltung, wo die Kälber wenigstens teilweise in Mutterkuh-oder Ammen gebundener Haltung aufwachsen...wo die Tiere größtenteils auf der Weide sind...es gibt Betriebe mit wenigen Tieren und Melkständen auf der Weide damit der Aufwand für das Ein-und Raustreiben entfällt. Allerdings ist das Problem eher der Politik, als den sich bemühenden Bauern anzulasten, wenn z.Bsp. Slogans wie "WACHSE ODER WEICHE" propagiert werden und tierische Produkte als Exportgüter z.Bsp. in Form von Milchpulver (Arla z.Bsp.) vermarktet werden u.a. nach Afrika, womit dort einheimische Milchfarmen kaputt gemacht werden. Hin zu vielen kleinstrukturierten regionalen Versorgern, Verarbeitung der Erzeugnisse vor Ort, also auch zu Käse, Unterstützung solcher Bauernhöfe (statt Subventionen nach Flächengröße) und Bestebungen, damit verbundene Arbeitsplätze bekannt und lukrativ zu machen, sollte endlich das Ziel der Politik werden...aber leider ist der politischen Wille zu einer Agrarwende insgesamt seit Jahren nicht vorhanden, die Lobbiysten tun ihr Werk, um das zu verhindern.

  • Christoph-Wilhelm Rieckmann

    Christoph-Wilhelm Rieckmann

    Vor 16 Stunden

    @Bettina Kirschner, zunächst sollte dir beim ersten Link auffallen, dass die ganz viel nicht sagen. Im Bericht spricht man von Milchleistung und Zellzahl. Mutterkuhhaltung=hohe Zellzahl=schlechte Haltbarkeit=viele Euterentzündungen. >oft Durchfallprobleme beim Kalb wegen zu großer Milchaufnahme >höheres Verletzungsrisiko eben auch für die mit den Tieren arbeitenden Menschen. Und weißt du was eine Wende bedeutet? Extensivierung! Hin zu einem Level in dem wir nicht mal einst 1 Milliarde Menschen ernähren konnten, von den heute 7 Milliarden mal ganz zu schweigen! Was du hier extensivierst, bedeutet letztlich einen vergrößerten Import! Also insgesamt auf den Agrarbereich, wo wir tatsächlich *Nettoimporteur* sind! Die ärmsten der Armen können sich schon heute kaum Nahrung leisten und du möchtest mit einer idyllisch verqueren Wahrnehmung von "artgerecht" diesen Menschen noch die Nahrung verteuern... Du kannst es dir auch leisten! Wenn ich an Menschen wie teilweise sogar in meiner Verwandtschaft denke? Nicht.

  • Bettina Kirschner

    Bettina Kirschner

    Vor Tag

    @Henrik Gehlen ...tatsächlich wird es nicht sofort überall möglich sein, aber dass es generell nicht machbar ist, nehme ich Ihnen nicht ab... natürlich gehört einiges Engagement und Wille, sowie Partner dazu, ich weiß nicht, wo Sie ansässig sind, hier mal ein Beispiel aus Schleswig-Holstein: deoekomelkburen.de Die Produkte aus der Milch werden nicht über einen skrupellosen, riesigen Konzern hergestellt und vermarktet, sondern über eine Molkerei-Genossenschaft, die Mitglied bei „Feinheimisch“ dem Netzwerk zur Förderung der regionalen Esskultur in Schleswig-Holstein ist und nicht für den schnellen Profit, sondern nachhaltig und enkelsicher. Es ist die erste Meierei als Erzeuger- und Konsumgenossenschaft, an der sich Konsumenten direkt beteiligen können, um den Erhalt ihrer regionalen frischen Milch zu sichern. Bei Interesse: www.meierei-horst.de

  • Henrik Gehlen

    Henrik Gehlen

    Vor Tag

    Dir ist bewusst das das auch stellenweise einen Plausiblen Grund hat weswegen die Kälber "weggenommen". Wenn es machbar wäre könnte man die Kälber zwischen den Kühen laufen lassen aber es ist nicht machbar! Die Kälber werden nur dann hin und her geschubst zwischen den Kühen oder im schlimmsten Fall von der Entmistung mitgezogen!

  • Christine G.
    Christine G.Vor Tag

    Toller Betrieb. Weiß jemand zufällig, ob der Betriebsleiter einen Teil seiner Grundausbildung auch im Raum OAL absolviert hat?

  • Tim Henning
    Tim HenningVor Tag

    Echt mutig bei unserer Bananenrepublik in so einen Stall zu investieren, meinen vollsten Respekt! Danke,dass es Euch Landwirte in Deutschland NOCH gibt!

  • Richard Arras
    Richard ArrasVor 2 Tage

    Irgendwie ein ruhiger, sympathischer Mensch - der Betriebsleiter ! Die Betriebsentwicklung wäre mal interessant !?!? Top Hof...!

  • Li Ra
    Li RaVor 2 Tage

    Jedes Jahr 600 Kälber, die sofort den Müttern weggenommen und nur als "Fleisch" bewertet werden. Bei Menschen wäre eine solche Behandlung ein Verbrechen. Aber es sind ja "nur" Tiersklaven. Mit denen kann man ja machen, was man will.....

  • schwarz bunt
    schwarz buntVor 2 Tage

    Natürlich ist das Tierwohl und zwar Tierwohl pur. Toller Betrieb, läuft! Liebe Grüsse

  • Joerg Philipp
    Joerg PhilippVor 2 Tage

    Tierqualanstalt!

  • Hardy Stuttgart
    Hardy StuttgartVor 2 Tage

    Die Masse der Tiere schließt eine natürliche Haltung aus. Futter schonend erzeugen und umweltfreundlich heranführen, sowie Ausscheidungen umweltgerecht in die Natur zurück geben, scheint unmöglich.

  • Christoph Schulte

    Christoph Schulte

    Vor 2 Tage

    Wenn genügend Fläche da ist, ist das kein Problem!

  • Ilson Düngersleber

    Ilson Düngersleber

    Vor 2 Tage

    Richtig, aber heutzutage wird alles massenhaft erzeugt, egal Tierische Produkte oder anderen Lebensmitteln, wenn es nicht hier erzeugt wird, kommt es halt vom Ausland, sicherlich nicht annähernd mit die Standards und gesetzlichen Bestimmungen die es hier gibt.

  • deddytotal
    deddytotalVor 2 Tage

    Unabhängig von davon, ob man hier von Massentierhaltung spricht oder nicht. Oder ob es den Tieren gut geht oder nicht. Es gibt Betriebe in Dänemark, die haben 2000 Kühe im Stall stehen. Bei Milch gibt es einfach eine Überproduktion. Des Weiteren hört man, dass die Kosten nicht mal gedeckt werden. Deshalb verstehe ich nicht, warum trotzdem die Produktion noch höher gefahren wird. Die kleinen Betriebe werden immer weniger, aber die Milchmenge auf dem Markt nicht, weil andere dafür noch mehr produzieren. Wenn ich mich so ein der Gegend umschaue, stehen viele schöne neue Ställe in der Flur, die sehr tierfreundlich gebaut wurden. Aber was bringt das, wenn der Erlös nicht stimmt? Es wurde viel Milch nach Russland exportiert. Durch die Sanktionen ist dieser Markt weggebrochen. Und Russland braucht mittlerweile unsere Milch nicht mehr, weil sie nun selbst die Milchviehhaltung aufgebaut haben. Auch mit Hilfe von zwei Deutschen, die ausgewandert sind. Dazu kommt noch, dass der Konsum sich geändert hat. Die heutige Generation säuft Hafermilch, Mandelmilch oder sonstige Ersatzprodukte.

  • Andrea Lechner

    Andrea Lechner

    Vor Tag

    Meide auch Milchproduktion. Für Kuhmilch ist der Menschliche Körper nicht geeignet.

  • ok 1312
    ok 1312Vor 2 Tage

    korrekter landwirt sollen die anderen sich mal ne scheibe von abschneiden

  • Daniel Kreiselmeyer
    Daniel KreiselmeyerVor 2 Tage

    ich kenn den betrieb persönlich und kenne auch alle mitarbeiter,kann euch sagen das was da im film gezeigt wird,ist auch zu 100% so. armin nürnberger ist mit leib und seele ein kuh mensch. und auch seine facharbeiter sind top.

  • Cernunnos
    CernunnosVor 3 Tage

    So muss das sein und nicht anders. 👏

  • TripleOne Investing
    TripleOne InvestingVor 3 Tage

    lal

  • rpp academic
    rpp academicVor 3 Tage

    Nur wenn es den Tieren gut geht, dann können sie Ertrag erbringen. Früher hatten die Kühe Hörner und haben sich damit ständig gegenseitig gestreßt. Sie standen in Anbindeställen, hatten oft Läuse und und und.....

  • Samuel Wüthrich
    Samuel WüthrichVor 3 Tage

    Ich kann nur eins sagen: ,, RESPEKT!!"

  • siegfried salchenegger
    siegfried salcheneggerVor 3 Tage

    Es kommt sehr wohl auf die Größe an! Ein Stall mit 600 Rindern hat nichts mehr mit einer natürlichen Herden-Struktur zu tun. Und ein Stall, in dem die Tiere nicht auf eine Weide dürfen, ist alles andere als ein Tierwohl-Stall!

  • Oliver Guldenkirch

    Oliver Guldenkirch

    Vor 2 Tage

    Wir werden selbst mit Gewalt die Landwirtschaft nicht innerhalb weniger Jahre um 180 Grad drehen können. Mein Verständniss für Tierwohl ist auch ein anderes - aber auf dem Weg dorthin, sollten wir für jede Verbesserung für die Tiere froh und dankbar sein ;-)

  • Zaun König
    Zaun KönigVor 3 Tage

    Das ist Wahnsinn !!!

  • Alter Mann

    Alter Mann

    Vor Tag

    Das ist nicht Wahnsinn, das ist Stand der Dinge in Ostdeutschland, Russland und Übersee. Seit Jahrzehnten.

  • T A
    T AVor 3 Tage

    Und was ist mit der gülle???? 600 tiere....da kommt was zusammen...

  • Christoph-Wilhelm Rieckmann

    Christoph-Wilhelm Rieckmann

    Vor 16 Stunden

    @T A wenn du damit auf die Nitrat-Debatte anspielen möchtest, so muss ich dich enttäuschen. Ich empfehle dazu mal die Düngeverordnungen der letzten Jahre zu lesen. Du wirst erkennen, dass die Nährstoffgabe ebenso reguliert ist, wie der Umstand Entwicklungen dieser im Boden durch laufende Beprobungen zu dokumentieren.

  • strongi

    strongi

    Vor 3 Tage

    Ja und? Du weisst ja nicht, auf wie vielen Hektar die ausgebracht wird.

  • Manuela
    ManuelaVor 3 Tage

    Wenn es den Tieren artgerecht gut gehen soll, dann sollten sie auch auf der Weide stehen. Man kann sich eine Massentierhaltung auch schön reden. Es ist so beschämend. Verbrecher

  • Robin Conraths
    Robin ConrathsVor 3 Tage

    Hört doch auf mit Eurem Wort Tierwohl. Nennt es doch endlich, wie jeder weiß, mit richtigem Namen. Die niedrig möglichste Art von Tierquälerei die in einem Massenbetrieb möglich ist. Alle anderen Begriffe sind doch rein kosmetischer Natur, damit das gute Gewisssen keinen Knacks bekommt.

  • Renate Himmel

    Renate Himmel

    Vor 11 Stunden

    Provokant aber sehr treffend, Ihre Aussage!!

  • Juri Wladiwostok
    Juri WladiwostokVor 3 Tage

    ja meddl loide

  • Jürgen Weber
    Jürgen WeberVor 3 Tage

    Schön das auch normale Betriebe gezeigt werden im Internet und nicht nur die einzelnen "Problembetriebe". : )

  • Renate Himmel

    Renate Himmel

    Vor 12 Stunden

    Jürgen Weber - Genau so ist es!! Ein Beispiel für Ihre Aussage "Problembetriebe": delevel.info/stream/faDMhaChloyHgZU/video.html Vergleichbare Größe, aber .....

  • Sam420
    Sam420Vor 3 Tage

    Vorbildlicher Schritt in die richtige Richtung dennoch weiterhin moralisch Fragwürdig. Würde uns eine Weiterentwickelte Spezies so Halten würden die ersten paar Generation noch Rebellieren und sich Geschichten aus einem anderen Leben erzählen aber auch dies würde verschwinden und wir selbst werden zu stummen Kühen.. Dann fragt man sich ob so ein Leben ablaufen soll oder nicht. Auch eine Kuh kann es sich nicht aussuchen ob sie geboren wird oder nicht aber seine Lebenszeit in Gefangenschaft verbringen möchte bestimmt niemand. Schade das Tiere nicht mit uns Reden können dies würde vermutlich einiges ändern.

  • Carsten Röhe
    Carsten RöheVor 3 Tage

    Den würde ich gerne mal kennen lernen

  • Johan Pfeiffer
    Johan PfeifferVor 3 Tage

    Tierwohl hin oder her. Ich glaube viel zu wenige Menschen wissen überhaupt, dass Kühe nicht durchgehend Milch geben. Im Endeffekt werden hier die Kühe wieder und wieder künstlich befruchtet (gegen ihren Willen), nur damit die Mütter weiterhin Milch geben, denn "die Milchleistung muss stimmen". Die Kälber werden dann entweder ebenfalls zu so einem Leben gezwungen oder irgendwann einfach getötet, um gegessen zu werden. Es den Kühen dann möglichst angenehm zu machen, damit das Fleisch und die Milch qualitativ besser ist, ist ja auch irgendwie total verdreht. Stellt euch vor, ihr wärt in so einer Situation, wie die Kühe... Klar ist es besser Kühe so zu halten, wie hier gezeigt. Da will ich gar nichts dagegen sagen. Aber trotzdem. Komplett verdrehte Welt.

  • Oliver Guldenkirch

    Oliver Guldenkirch

    Vor Tag

    @Johan Pfeiffer Ich glaube wir sind hier im Grundsatz ohnehin einer Meinung ;-) Ich würde mir trotzdem wünschen, das die meisten Bauern aus Überzeugung bei der Umstellung mitmachen (können) und nicht wieder irgendeine starre und damit praxisfremde Verordnung übergestülpt bekommen. Das qualitätiv hochwertige und nachhaltig erzeugte Lebensmittel nicht zwangsläufig teurer sein müssen (denn das könnte man durch die Umverteilung der Agrarsubventionen ja ausgleichen), müssen sowohl die Verbraucher wie auch die Landwirte erst noch begreifen - dann wird auch die Politik handeln müssen.

  • Johan Pfeiffer

    Johan Pfeiffer

    Vor Tag

    @Oliver Guldenkirch Genau, im Endeffekt ist es Sache der Politik. Die Politik scheint sich aber nicht wirklich dafür zu interessieren und führt immer nur minimalste Veränderungen ein, welche dann die Nörgler befriedigen sollen. Es muss einfach mehr Menschen geben, denen das Problem Nutztier und nachhaltige Landwirtschaft bewusst wird. Gibt es mehr Leute, denen klar ist, wie doof es momentan ist, werden die aktuellen Politikerinnen und Politiker hoffentlich nicht mehr gewählt und es kann bergauf gehen. Das ist natürlich etwas utopisch und viel zu simpel gesagt, aber von der Idee her sollte es "so einfach gehen" :D

  • Oliver Guldenkirch

    Oliver Guldenkirch

    Vor 2 Tage

    @Johan Pfeiffer Mir geht das ganze eigentlich auch zu langsam, man hätte vor Jahren schon damit anfangen sollen/müssen. Aber ich finde eben auch, man sollte bei der Umstellung der Landwirtschaft die Bauern diesmal von Anfang an auch wirklich an den Entscheidungen beteiligen. Und der Wille zur Veränderung ist auf vielen Höfen ja da. Jetzt müsste die Politik nur noch einen Weg finden, die Interessen aller(!) Bauern sowie die der Industrie fair zu vereinen...

  • Johan Pfeiffer

    Johan Pfeiffer

    Vor 2 Tage

    @Oliver Guldenkirch Da stimme ich dir zu! Es ist super, dass es für die Tiere besser wird. Trotzdem finde ich sollte man nicht die Perspektive verlieren, weil insgesamt das System Nutztier von Grund auf ziemlich beschissen ist. Alternativen sollten zusätzlich mehr „gepusht“ werden finde ich.

  • Oliver Guldenkirch

    Oliver Guldenkirch

    Vor 2 Tage

    Da ich es für nahezu ausgeschlossen halte, das bis Ende des Jahres 83 Mio. Deutsche zu Veganern geworden sind, werden wir wohl noch eine Zeit lang Nutztiere züchten und halten um sie "auszubeuten" Aber solange das noch so geht, sollten doch alle Bemühungen die das Tierwohl steigern gerade auch von uns Verbrauchern anerkannt und honoriert werden.

  • endless sky
    endless skyVor 3 Tage

    2:00 ich finde das unglaublich befriedigend, wenn die Klaue saubergemacht wird. warum hat nicht jeder Bauer/jede Bäuerin das gleiche Bedürfnis ? Wir wollen doch auch nicht den ganzen Tag in der Scheisse stehen…

  • Jonas Kneidinger

    Jonas Kneidinger

    Vor 2 Tage

    Es is befriedigend, das kann ich selber als Landwirt auch sagen!

  • Hans-jochim Kißmann
    Hans-jochim KißmannVor 3 Tage

    Ich bin mal in V Pommern aufgewachsen do hat man die Kühe 4 km auf einer Wiese im Frühjahr Auf der Wiese War ein. Mekstant u dort wurde frus u abens mir Automaten gemolken

  • strongi

    strongi

    Vor 3 Tage

    Ja mach das mal, sowas gewöhnt man sich bei 4km schnell ab.

  • Hans-jochim Kißmann
    Hans-jochim KißmannVor 3 Tage

    Das ist doch gut Aber daa Tier muß auch mal auf die Wiese also dan bleiben sie wuch lange gesund

  • Junka Blyet

    Junka Blyet

    Vor 3 Tage

    Wie willste 600 viecher auf EINE wiese mit 80 hektar treiben.

  • Paul Strom
    Paul StromVor 3 Tage

    Der Typ ist einfach das Gegenstück zu Pferdemädchen!

  • ja leute

    ja leute

    Vor 3 Tage

    die Tierärztin ist doch gut

  • Tomaten Mark
    Tomaten MarkVor 3 Tage

    Meddl Loide. Das ist die gwallidäd von mein ja! Metzger die ich etzadla gewohnt bin. Meddl off

  • Johannes Mairhofer
    Johannes MairhoferVor 3 Tage

    genau diese xxl-bauern schmeißen die kleinen betriebe die immer so schön auf der milchverpackung abgebildet sind raus! eine schande

  • Chiemgauer Agrarvideos
    Chiemgauer AgrarvideosVor 4 Tage

    Respekt was er geschafft hat und für das tierwohl tut. Nur… 600 Tiere und Gras holen mit einem 1 Achs Landsberg scheint mir irgendwie nicht ganz realistisch. Wir haben 30 Tiere zu Melken und circa 30 Jungtiere, 2x Fischgras holen ist da schon drin, wie läuft das dann bei 600 Tieren mit einem kleineren ladewagen als wir haben ? 😂✌🏼

  • Monkey D Ruffy strohut

    Monkey D Ruffy strohut

    Vor 11 Stunden

    Hättest du richtig zugehört, wüsstest du das er noch was dazu kauft..

  • Muradin Ironforge

    Muradin Ironforge

    Vor Tag

    @Staudnhoga Ferdl Finde deine Ansicht sehr Interessant. Bin nicht der selben Meinung aber wie gesagt Interessant. Dann lass uns doch mal dich eintauschen gegen einem Tier. Dann kannst du ganz einfach zurück zu den "natürlichen Vorgängen" des Lebens und das Tier bekommt deine "unzähligen Stunden vor dem Bildschirm ohne wirklich zu Leben" Was meinst du wie schnell du wieder tauschen würdest XDXD ??

  • Staudnhoga Ferdl

    Staudnhoga Ferdl

    Vor 3 Tage

    @Robin Conraths Menschen gehen Arbeiten oder in die Schule. Gegen ihren Willen. Unzählige Menschen leben zusammen auf kleinstem, künstlich errichteten Raum (Großstädte). Gegen ihren Willen. Ungeborene, lebende Menschenkinder werden abgetrieben. Gegen ihren Willen. Menschen konsumieren Volksdrogen und Güter welche Sie nicht brauchen. Gegen ihren Willen. Menschen verbringen unzählige Stunden vor Bildschirmen ohne wirklich zu leben. Gegen ihren Willen. In unserer Welt ist GARNICHTS mehr natürlich! Die Land-, und Forstwirtschaft ist aber so ziemlich der Einzige Wirtschaftfaktor der direkt von natürlichen Vorgängen abhängt.

  • Robin Conraths

    Robin Conraths

    Vor 3 Tage

    Wenn ich Menschen so halte würde, ist das dann Menschenwohl?

  • Christian H.

    Christian H.

    Vor 3 Tage

    Ja hab ich mir auch gedacht, mit so einem kleinen Ladewagen kommt er nicht weit

  • GetTheMostWanted
    GetTheMostWantedVor 4 Tage

    interessanter Ansatz die persönliche Betreuung durch mehr Personal, natürlich nur möglich bei der Masse...aber wie intensiv werden die Flächen bewirtschaftet?

  • Alfred Leber
    Alfred LeberVor 4 Tage

    Tierwohl hängt nicht von der Anzahl der Tiere ab !

  • Algin Bau

    Algin Bau

    Vor 3 Tage

    Sondern am Geld

  • eat my dust
    eat my dustVor 4 Tage

    Was sind denn bitteschön 600 kühe In mv giebt es Bauern mit 3500 zu melkenden kühen jungvieh noch garnicht mit eingerechnet

  • Renate Himmel

    Renate Himmel

    Vor 12 Stunden

    Die schiere Größe sagt noch gar nichts über die Rentabilität aus. Mit Größe kann man nur infantile Gemüter beeindrucken. Die Kennzahlen der Umsatzrentabilität sind das Maß der Dinge. - Das ist auch bestimmt in MV so.

  • strongi

    strongi

    Vor 2 Tage

    Außerdem glaube ich kaum, dass in Mv die Bauern mit 3500 Kühen eine Generation vorher nur 5 Kühe hatten. Von 5 auf 600 ist schon sehr sportlich, zumal der Betriebsleiter noch nicht sehr alt aussieht.

  • Sarkastus

    Sarkastus

    Vor 3 Tage

    genauso wie es in Bayern nicht dementsprechende Flächen GIBT ( www.duden.de/rechtschreibung/gibt ), wie man sie in MV findet. Für Bayern ist ein Stall mit 600 Kühen weit über dem Durchschnitt

  • eat my dust

    eat my dust

    Vor 3 Tage

    Man sollte vielleicht beim Thema bleiben das es in Russland und anderswo größere Anlagen giebt ist mir bewusst aber die haben auch die dementsprechenden Flächen wovon man in Deutschland ja nicht gerade sprechen kann

  • itsme88

    itsme88

    Vor 3 Tage

    Was sind bitteschön 20.000 Kühe? In Russland gibt es einen Landwirt mit über 100.000 zu melkenden Kühen. Jungvieh und Groß-/Kleinschreibung noch gar nicht mit eingerechnet.

  • Sergey Altukh
    Sergey AltukhVor 4 Tage

    Guten tag. Danke

  • Karl Koch
    Karl KochVor 4 Tage

    Dauerwerbesendung

  • Tobi
    TobiVor 4 Tage

    Sehr schöner Betrieb, toll zu sehen dass sich Menschen so engagieren 👍😊 an welche Molkerei liefert er? Wäre schön wenn man das gezielt unterstützen könnte. Einziger Kritikpunkt, das frische Gras, ist leider wirklich nur gras. Keine Artenvielfalt auf der Wiese... 😔

  • Luk Elstermann

    Luk Elstermann

    Vor 4 Tage

    KRÄUTER und bringen eben nicht den gewünschten Ertrag und auch nicht die benötigte energie... Und somit eben Mehrkosten. Ausserdem gibt es nicht viele Arten, die die häufige Nutzung, egal ob durch Schnitt oder Tritt verkraften. LG

  • Josef Grossauer
    Josef GrossauerVor 4 Tage

    Ja Leute, Was wir derzeit erleben, ist eine gigantische Lebensmittel Vergiftung. Produkte von, bei lebendigem Leib verfaulenden Nutztieren, werden uns als Qualitäts Lebensmittel teuer verkauft. Hasenpest, Geflügelpest, Schweinepest und Rinderwahnsinn sind der Standard am Land. Lebensmittel sind ein Bakterien, Viren und Giftcocktail. Jetzt geht's nur mehr darum, die jahrzehntelangen kriminellen Praktiken der Agrarforschung, Beratung und Ausbildung zu vertuschen. KOSTE es was es WOLLE. Die Impfung sollte uns gegen DRECK immunisieren .

  • Albert Michels

    Albert Michels

    Vor 3 Tage

    @königseggfan 123 ű.K ,yb

  • Alter Mann

    Alter Mann

    Vor 3 Tage

    Das ist nicht Wahnsinn sondern in ostdeutschen Betrieben und auch in Russland und Übersee stand der Dinge. Seit Jahrzehnten...

  • Christoph Schmid

    Christoph Schmid

    Vor 4 Tage

    Such dir mal nen besseren Psychiater 😂

  • strongi

    strongi

    Vor 4 Tage

    Geil, eine neue Verschwörungstheorie, die ich noch garnicht kannte! 😀

  • Krannich Michael

    Krannich Michael

    Vor 4 Tage

    Anno 93 haben wir aufgegeben da waren gerade mal 10 Kühe im Stall alle angebunden und 25 Mastbullen im Stall lose auf Spalten ,- aber schlecht gings denen nicht. Und das Milchgeld fließt jeden Monat. So ne kleine Rutsch geht natürlich nur zum Nebenerwerb- aber 600 Kühe ,- das ist doch Wahnsinn...............

  • Benjamins Kuhblog
    Benjamins KuhblogVor 4 Tage

    Mal ein objektiver Bericht vom BR; weiter so! Es wird schön gezeigt, dass die schiere Anzahl der Tiere rein gar nichts über die Haltungsbedingungen aussagt sondern eher durch die Professionalisierung auf Großbetrieben (Herdenmanager, Tierärtzin, Klauenpfleger) besser sind. Das Niveau der Tierbetreuung ist dort mit dem vergleichbar wie es in Ostdeutschland üblich ist, schönes Beispiel die gezeigte 4-Farb-Methode bei den frisch abgekalbten Kühen.

  • Alexander Schneider

    Alexander Schneider

    Vor 4 Tage

    Ein sehr schöner Tierwohl Stamm aber vergessen darf man nicht das die Tiere nicht raus dürfen und dort grasen können denn das ist zu viel Aufwand bei so vielen Tieren die gemerkt werden …

  • rainer sezemsky
    rainer sezemskyVor 4 Tage

    Gratuliere zum Stall, dem Konzept und zum Tierwohl. Übrigens ging ich bei der Tierärztin auch gern zum Doctor 😉

  • TheEscape2012
    TheEscape2012Vor 4 Tage

    Diese aufgebrezetle "Tierärztin" ist ja wohl ein Witz...die geht doch wie man sieht eh nur mit Handschuhen an die Tiere ran....peinlich...die soll doch bitte zurück in die Kleintierpraxis.

  • ja leute

    ja leute

    Vor 3 Tage

    TheEscape2012 neidisch auf ihren Bildungsgrad? wahrscheinlich ist 2012 dein Geburtsjahr 😅

  • strongi

    strongi

    Vor 4 Tage

    Unsere haben alle Handschuhe an, warum nicht? Ist man nur mit Scheisse an den Händen ein guter Tierarzt/Landwirt?

  • Phi

    Phi

    Vor 4 Tage

    Was ist schlimm daran, wenn die Ärztin Handschuhe an hat? Bei bei Tieren geht es um Hygiene!

  • Kai Schultheis
    Kai SchultheisVor 4 Tage

    Solch ein riesiger Stall dürfte nicht genehmigt werden

  • bastian mebus

    bastian mebus

    Vor 3 Tage

    @Steff 1 heißt nicht das es das non Plus ultra ist was nur Vorteile hat. Heute wird glaube ich zumindest viel genehmigt und gebaut nur um die Wirtschaft in Schwung zu halten und nicht weil es unbedingt nötig oder sinnvoll wäre

  • Steff 1

    Steff 1

    Vor 3 Tage

    Anderswo würde dieser Stall als normal oder klein angesehen .

  • bastian mebus

    bastian mebus

    Vor 3 Tage

    @Kai Schultheis dazu muss noch erwähnt werden das in der Landwirtschaft eine Zentralisierung wie es bei einem großen Stall der Fall ist klimatechnisch nicht wirklich sinn macht. Das Futter wächst dann halt nun mal nicht mehr rund um den Hof wie bei kleinen Betrieben sondern muss etliche Kilometer weit weck hertransportiert werden. Das gleiche mit der gülle diese "sollte" nach Düngeverordnung dann wieder entsprechend auf die Felder verteilt werden was dann meistens nur auf Papier rein rechnerisch passiert und in der Realität bestimmte hofnahe Flächen geflutet werden (dank toller neuer bodennaher Ausbringung kaum noch sichtbar) und auf weit entfernten Flächen nur mehr mit mineraldünger gedüngt wird.

  • IHC

    IHC

    Vor 4 Tage

    @Kai Schultheis genau so ist es! Recht hast du

  • Phi

    Phi

    Vor 4 Tage

    @Kai Schultheis Eine Meinung zu haben ust auch kein Problem. Nur zugleich andere zu diffamieren („ihr Großkopferten“) geht für mich eben gar nicht.

  • valle11
    valle11Vor 4 Tage

    Sehr schöner, sauberer und aufgeräumter Betrieb. Tierhaltung und Tierwohl auf höchstem Niveau! Ein längerer Bericht über den Betrieb wäre schön.

  • Michi G.

    Michi G.

    Vor 13 Stunden

    @Robin Conraths da spricht wieder der Ahnungslose Ökofreak, die Tiere sehen gut genährt und gesund aus.

  • Bettina Kirschner

    Bettina Kirschner

    Vor Tag

    @Der Schäfer ...genauso ist es, dieser Leistungsdruck und die Züchtung in Richtung noch mehr Milch -es gibt Fälle, wo Embryonen von Hochleistungskühen aus dem Ausland gekauft werden- geht mit enormen gesundheitlichen Schäden einher. Bei der enormen Blutmenge, die durch den Körper gepumpt werden muß, entspricht dies der Leistung eines Hochleistungssportlers, nur dass dieser dem nicht ständig ausgesetzt ist. Die kritische Phase ist der Laktationsbeginn, in der die Kuh unbedingt laufen und fressen muß... frisst die Kuh zu diesem Zeitpunkt nicht ausreichend Futter, fehlt ihr die Energie zur Milchproduktion mit den negativen Folgen einer Stoffwechselstörung und die Kuh rutscht in einen Kreislauf von Energiemangel, Stoffwechselstörung, Klauenkrankheiten und Lahmheit...da nützt der tollste Stall mit modernster Technik nichts. Zum anderen entsteht das Problem mit den Bullenkälbern. Sie haben vollkommmen recht, dass mit dem Export von Milcherzeugnissen (Milchpulver z.Bsp.nach Afrika) ausländische Farmen zerstört werden...nennt sich dann Entwicklungshilfe... Empfehlenswertes Buch zur Thematik von Tanja Busse: "Die Wegwerfkuh". Informationen sind auch über den Verein "ProVieh" , der sich seit 1973 für Tierwohl engagiert, zu erhalten. Auch Hilfe für Landwirte, die etwas ändern wollen, kann man dort erhalten.

  • Robin Conraths

    Robin Conraths

    Vor Tag

    ​@Thomas Krug Bist du dumm?

  • Thomas Krug

    Thomas Krug

    Vor Tag

    @Robin Conraths die einzige Tierqualerei bist du.

  • Lucky Cyril

    Lucky Cyril

    Vor 2 Tage

    @Der Schäfer ich bin ganz deiner meinung, und so weit weg ist diese "wunschvorstellung" gar nicht; wenn wir als landwirte regional produzieren und regional verkaufen sind kunde und produzent glücklich, dann umgehen wir nämlich die lebensmittelindustrie der einzige weg faire preise zu kriegen die dem kunden auch passen

  • Peter Klopp
    Peter KloppVor 4 Tage

    Für ein neues Smartphone um 900 Euro haben die Menschen Geld, aber für den Liter Milch 20 Cent mehr bezahlen wollen sie nicht, hauptsache dann über die Armen Tiere in der Massentierhaltung und das Bauernsterben aufregen.

  • Phi

    Phi

    Vor Tag

    @Muradin Ironforge So viel Schwachsinn in einem Beitrag!

  • Muradin Ironforge

    Muradin Ironforge

    Vor 2 Tage

    @Phi Nicht jeder Mensch auf der Welt hat ein gutes Herz, einer etwas mehr Empathie als der andere. aber spätestens wenn du selbst dein Leben lang bis zum Tod an so einem Gerät hängst, spätestens dann wird dir klar sein, das es nicht so toll ist. Aber erstmal müsstest du es wahrscheinlich am eigenem Leib spüren. (Fun fact) Die Lebewesen im Video haben wie du und ich ein Nervensystem.

  • Lucky Cyril

    Lucky Cyril

    Vor 2 Tage

    @Muradin Ironforge du warst noch nie in nem stall

  • Lucky Cyril

    Lucky Cyril

    Vor 2 Tage

    @Phi 🤣 die haben so unüberlegte, dumme kommentare und aussagen

  • Lucky Cyril

    Lucky Cyril

    Vor 2 Tage

    @Majorhantines nein, absurd ist dass man die 900 euro auch aus dem fenster werfen könnte, weiter lebt aber bei den 20ct weniger geht deine wie auch dem landwirt seine existenz drauf, landwirtschaft ist nun einmal primär. Ohne ernährung lebst du noch 5 tage.... !

  • Peter Klopp
    Peter KloppVor 4 Tage

    Die Leute regen sich auf über Massentierhaltung und die armen Tiere, greifen aber im Supermarkt immer sofort zu den Tiefpreis Lebensmittel. Pure Heuchelei!

  • Miccador

    Miccador

    Vor 4 Tage

    @F E Naja erstmal ist der Satz "Viele wo es sich leisten könnten kaufen billig und umgekehrt." sowieso kein richtiges Deutsch, aber abgesehen davon: Wie war er denn sonst gemeint? Ich lebe auch nicht von Hartz 4 - etwas falsch zu lesen ist immer noch besser als gar nicht zu lesen und sich stattdessen was auszudenken.

  • F E

    F E

    Vor 4 Tage

    @Miccador wer lesen kann ist klar im Vorteil. Was bei dir leider nicht so wirklich klappt. Nur weil du von Harz 4 lebst trifft das nicht auf den Rest von Deutschland zu.

  • Miccador

    Miccador

    Vor 4 Tage

    @F E Also viele, die es sich nicht leisten können, kaufen teuer? - Ja klar, wer kennt sie nicht, die Hartz 4-ler und Niedriglöhner die vorm Bio-Markt Schlange stehen. Und es gibt eben genau die Studien die belegen, dass es sehr wohl was mit dem Einkommen zu tun hat, ob jemand viel oder wenig fürs Essen ausgibt.

  • F E

    F E

    Vor 4 Tage

    @Miccador es gibt dazu Studien die zeigen das mehr Menschen auf Tierwohl Wert legen aber dann doch zum billigen Produkt greifen. Zudem würd ich das nicht an dem Einkommen fest machen. Viele wo es sich leisten könnten kaufen billig und umgekehrt.

  • Miccador

    Miccador

    Vor 4 Tage

    @F E Sehe ich nicht so - die Leute, die sich über Massentierhaltung aufregen, sind meiner Erfahrung nach diejenigen, die es sich leisten können mehr zu bezahlen. Aber diesen Luxus kann sich eben nicht jeder leisten und diejenigen kaufen dann eben den Billigfraß. Das durcheinander zu werfen, um sich dann über angebliche Heuchelei aufzuregen ist armselig und lenkt von der eigentlichen Problematik ab.

  • Peter Klopp
    Peter KloppVor 4 Tage

    Ich finde es immer lustig wie alle auf die Bauern hinhauen. Würde der Handel und die Konsumenten faire Lebensmittel Preise bezahlen müssten die Bauern nicht immer mehr Tiere halten um überleben zu können.

  • DoktorKarotte

    DoktorKarotte

    Vor Tag

    @Night Wo bekommen wir Geld vom Staat kuck gerne mal vom bundes landwirtschaftministerium die liste an wo das geld hin gegangen ist auf den ersten 10 Plätzen komischerweise nichts was mit der landwirtschaft zutun hat

  • Thomas Krug

    Thomas Krug

    Vor Tag

    @Hugo Hecht auskommen ist relativ.

  • Lucky Cyril

    Lucky Cyril

    Vor 2 Tage

    @Manos jup und die sind ja so super weil man denen die subventionen nur so hintenrein drücken kann...

  • Manos

    Manos

    Vor 2 Tage

    @Lucky Cyril richtig und außerdem kann man die großen Betriebe besser überwachen mit dem Umwelt Wahn als die kleinen

  • Lucky Cyril

    Lucky Cyril

    Vor 2 Tage

    @Manos exakt, die kleinen höfe werden ausgerottet weil sie zu viel kosten und weil platz für imobilien gemacht werden muss

Nächster